Nützliche Informationen für die Zeit nach dem Sterbefall.
Slider

Wichtig zu wissen

Egal, ob ein Sterbefall ganz plötzlich eintritt – oder nach längerer Krankheit: Den Schock des Verlustes muss man erst einmal verarbeiten. Oft genug fehlt genau dafür die Zeit, weil man sich um  normales und Organisatorisches kümmern muss: Unterlagen zusammenstellen und bei Behörden vorlegen, Versicherungen und Rentenkasse informieren, Bestattung und Trauerfeier planen … In dieser schwierigen Phase sind wir jederzeit für Sie da.


Einige nützliche Informationen für die Zeit nach dem Sterbefall haben wir hier für Sie zusammengestellt - ganz kurz und knapp. Bitte zögern Sie aber nicht, uns direkt anzusprechen.


Nach Eintritt eines Sterbefalls ist folgendes wichtig: 

  • Bei einem Sterbefall zu Hause, im Alten- oder Pflegeheim ist zunächst ein Arzt zu benachrichtigen, damit dieser die Todesbescheinigung ausstellen kann.

  • Bei einem Sterbefall im Krankenhaus wird die Todesbescheinigung durch die Krankenhausverwaltung ausgestellt.

  • Bestatter benachrichtigen und Termin vereinbaren zum Beratungsgespräch

  • Engste Angehörige benachrichtigen

 

Wichtige Dokumente im Trauerfall:

  • Personalausweis des/der Verstorbenen

  • Todesbescheinigung vom Arzt

  • Personenstandsurkunden des/der Verstorbenen:
    - bei Ledigen: Geburtsurkunde
    - bei Verheirateten: Heiratsurkunde
    - bei Geschiedenen: Heiratsurkunde und zusätzlich Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
    - bei Verwitweten: Heiratsurkunde und zusätzlich Sterbeurkunde des Ehepartners

 

Darüber hinaus sind wichtig: 

  • Gesundheitskarte des/der Verstorbenen

  • Rentenausweis, Angaben zu betrieblichen Renten

  • Versicherungspolicen des/der Verstorbenen

  • Gewerkschaftsnachweis (zahlen unter bestimmten Voraussetzungen)

  • Lebens- und Sterbegeldversicherung des/der Verstorbenen

  • letzter Rentenbescheid des/der Verstorbenen

  • Urkunde über das Nutzungsrecht einer Grabstelle

  • Bestattungsvorsorgevertrag (falls vorhanden)

  • Letztwillige Verfügung

Bei ausländischen Mitbürgern: 

  • Geburtsurkunden (Original+beglaubigte Übersetzung)

  • Heiratsurkunde (Original+beglaubigte Übersetzung)

  • Namenserklärung

  • Registrierschein

  • ggf. Sterbeurkunde vom Ehepartner (Original+beglaubigte Übersetzung)

  • ggf. Scheidungsurteil (Original+beglaubigte Übersetzung)